Sieg beim Leader

FC Walperswil – SV Safnern 3:4 (2:1)

Tore SVS: Luana Schöni (2x), Bettina Bieri, Dana Hüppi

 

Zum Abschluss der Vorrunde traten die Frauen vom SV Safnern am Sonntag in Walperswil gegen den Tabellenersten an. Durch kurzfristige Absagen, bestand das Kader "nur" aus 13 Spielerinnen. Die Aufstellung wurde diesmal etwas anders gestaltet als bisher. Im 4-1-4-1 System wollte man den Gegner ärgern, in dem man versuchte, hinten nichts anbrennen zu lassen und vorne zu schiessen, sobald die Gelegenheit dazu bestand.

Die Ladies waren von Beginn weg konzentriert und passten auf. So kamen die Gegnerinnen nicht richtig ins Spiel und obwohl sie mehr Ballbesitz hatten, dauerte es lange, bis sie zur ersten Torchance kamen. Im Gegenzug gab es immer wieder Kontermöglichkeiten, die am Anfang jedoch noch nicht sehr gefährlich wurden. Trotz gutem Stellungsspiel kamen die Walperswilerinnen in der 18. Minute nach einem Fehler von Leni zur Führung. Dies schüchterte die Frauen vom SVS jedoch in keinster Weise ein. Sie spielten genau so weiter wie bisher. So kam Yaiza in der 31. Minute zu einer guten Chance und nur 6 Minuten später schoss Luana aus der Mitte und traf in die Ecke zum Ausgleich. Nun war alles wieder offen. Kurz vor der Pause gingen die Gegnerinnen jedoch erneut in Führung.

 

Die Pausenansprache war klar: Es war etwas holbar an diesem Sonntag, wenn man genauso weiterspielte wie bisher und nicht einbrach.

 

Nach der Pause dauerte es nicht lange, da spielte Sophie aus der Mitte einen Pass zu Bettina, diese nahm den Ball an, schoss und traf zum erneuten Ausgleich. Und im gleichen Stil ging es weiter. In der 62. Minute bekam Safnern einen Eckball. Bettina schoss ihn, Luana stand goldrichtig und köpfte den Ball perfekt ins Tor – 2:3. Nur 3 Minuten später schoss Dana am Tor vorbei. Das liess sie aber nicht auf sich sitzen und versenkte den nächsten Ball gleich zum 2:4. Das Spiel war aber noch nicht vorbei und das wussten die Frauen. Die Gegnerinnen drückten je länger je mehr zum Anschlusstreffer. In der 72. Minute bekamen sie nach einem Foul im 16er einen Penalty – und schossen diesen über das Tor. Nur 3 Minuten gab es aus einer gefährlichen Distanz einen Freistoss für Walperswil, der unhaltbar zum 3:4 verwertet wurde. Der Match wurde nicht einfacher, Safnern liess sich jedoch nicht beirren und kämpfte weiter bis zum Abpfiff.

Durch die richtige Einstellung, gutem und abgeklärtem Stellungsspiel und durch starkes Zweikampfverhalten sowie dass man miteinander spielte, wurde gezeigt, was die Frauen vom SVS können. Mit diesem positiven Spiel geht es nun in die Winterpause.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 08.04.2018 11:00 Uhr, SV Safnern – FC Roggwil

 

0 Kommentare

Letzter Heimauftritt im 2017

SV Safnern – FC Bethlehem BE 5:1 (2:0)

Tore SVS: Luana (3x) & Bettina (2x)

 

Am Sonntag den 08.10.17 trafen sich die Damen vom SVS zu ihrem letzten Heimspiel im 2017. Die Stimmung war gut, das Kader klein und das Wetter entwickelte sich besser als vorhergesagt. Die Damen aus Bern Bethlehem standen zum ersten Mal vis a vis vom SVS.

 

So forderte der Coach das Spiel von Beginn an offensiv zugestallten und den Gegner sofort unter Druck zu setzen.

Druckvoll und voller Energie starteten die Damen vom SVS dann auch in das Spiel. Bereits nach 9 Minuten servierte Dana den Ball von aussen ins Zentrum wo Luana in perfekter Abschlussposition das 1:0 markierte. Im selben Styl lief das Spiel weiter und die Damen vom SVS vergaben mehrere Top Chancen. Als in der 28 Minute Yaiza vom rechten Flügel den Ball hinter die Abwehr spielte wo Bettina mit einem präzisen Schuss auf 2:0 stellen konnte. FC Bethlehem kam noch zu einem Abschluss vor der Pause wo aber Leni nicht gross gefordert war. So stand zur Pause 2:0

 

Die Anweisung für die 2 Halbzeit war, denn Ball nicht immer direkt in die Spitze zu spielen. Man wollte die Kugel schön in den eigenen Reihen hin und her spielen und so den Gegner laufen lassen. Dies klappte über weite Strecken sehr gut. Doch gefährlich wurde es weniger oft als noch in der ersten Halbzeit. Es dauerte bis in die 75 Minute als Sophie den Ball durchs Zentrum in die Spitze auf Luana spielte, welche den Ball annahm und nicht zögerte… 3:0! Doch 5 Minuten später rutschte Wendy als Innenverteidiger aus und die Stürmerin vom FC Bethlehem sagte Danke, 3:1.

 

Was ist bekanntlich die beste Reaktion für einen Gegentreffer? Genau, 2 Minuten später spielte Wendy vom Linken Flügel einen perfekten Ball auf Luana im 16er, welche den Ball nicht perfekt kontrollieren konnte und somit mit dem Absatz und dem Rücken zum Tor abdrückte, der Ball flieg hoch über Freund und Feind an den weiteren Pfosten und rollte anschliessend ins Netz. WOOW! 😊 Das war einfach sensationell. Das Spiel lief weiter bis zur 90 Minute als Bettina von Luana angespielte wurde, ca. 17m zum Tor und der ball war auf dem schwachen Linken Fuss. Doch was soll`s? Dachte sich Bettina und drückte volles Risiko ab… Passend in der hohen ecke verschwand das Leder (von wegen schwacher Fuss)… 5:1!

 

Direkt nach dem Anspiel war das Spiel vorbei und der SVS freute sich über weitere 3 Punkt. Ein starkes Safnern absolvierte so ihr letztes Heimspiel. Nun folgen noch 2 Auswärtsspiele gegen sie Seeländische Nachbaren.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 15.10.2017 14:30 Uhr SC Aegerten Brügg - SV Safnern

 

0 Kommentare

Befreiungsschlag

SV Safnern – FC Steckholz 7:0

Tore SVS: Dana Hüppi (3x), Bettina Bieri (3x), Luana Schöni

 

Bei perfektem Fussballwetter stand am Sonntag für die Frauen vom SV Safnern das nächste Heimspiel gegen den FC Steckholz auf dem Programm. Obwohl nur 12 Spielerinnen anwesend waren, war dies kein Grund, eingeschüchtert zu sein, denn den Gegner hatte man in der letzten Saison bereits geschlagen.

 

Von Beginn weg hatte Safnern mehr Spielanteile. Die Ladies konnten gut zusammenspielen und kamen mit Doppelpässen und guten Zweikämpfe stets schnell in die Nähe des gegnerischen Tors. So dauerte es denn auch nur 7 Minuten, als Dana von Sophie einen Pass durch die Schnittstelle erhielt und zum 1:0 für Safnern einnetzen konnte. Während der gesamten 1. Halbzeit gab es einige Chancen für den SVS, doch vor dem Tor waren die Frauen noch zu wenig kaltblütig. Kurz vor der Pause traf Dana jedoch zur wichtigen 2:0 Führung.

 

Anschliessend spielte Safnern befreit auf. Es war kaum Nervosität im Spiel, die Pässe kamen gut an und man spielte über weite Strecken besser. Nur 7 Minuten nach der Pause erhielt Bettina einen Querpass von Sereina in die Mitte, schoss und traf. Anschliessend gab es zwar wiederum Chancen für den SVS, jedoch dauerte es bis zur 76. Minute, dass etwas Zählbares rausschaute. Tanja fing den Abstoss der Gegnerinnen ab, Luana übernahm den Ball und erhöhte auf 4:0. Dann war das Spiel entschieden. Es kam nicht mehr viel Gegenwehr und so schoss Safnern munter und Drucklos weiter Tore, nämlich Bettina in der 78. Bzw. 85. Minute und Dana in der 82. Minute, bis es 7:0 für Safnern hiess.

 

Es war ein sehr schönes Spiel, die Ladies gingen füreinander, spielten miteinander und machten etwas aus ihren Chancen. Als nächstes geht es an den Auswärtsmatch gegen Team Grauholz B.

 

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 01.10.2017 10.30 Uhr, Team Grauholz b – SV Safnern

0 Kommentare

Wenn man die Tore nicht macht…

SV Safnern – FC Blau Weiss Oberburg 2:4

 

Tore SVS: Luana Schöni (2x)

 

Mit dem FC Blau Weiss Oberburg als Gegner wollten die Frauen vom SV Safnern am Sonntag eine Reaktion zum letzten Spiel zeigen. Der Match begann jedoch denkbar schlecht. Nach nur 6 Minuten grätschte Pia hinten den Ball regulär weg – und der Schiedsrichter entschied auf Penalty. Damit nicht genug: Die Stürmerin schoss daneben, doch der Penalty musste wiederholt werden, weil das Spiel noch nicht freigegeben worden war. Safnern spielte weiterhin nervös. Allerdings gab es einige schöne Passspiele nach vorne. In der 13. Minute wurde von Safnern ein Zweikampf verloren und lief in einen Konter. Blau Weiss Oberburg liess sich nicht lange bitten und schoss ihr 2. Tor. Nun war Safnern aber definitiv im Spiel angekommen. In der 17. Minute gab es nach einem Foul an Sophie einen Freistoss für den SVS, den Luana perfekt und unhaltbar zum Anschlusstreffer verwertete. Es folgte eine Reihe von Chancen für Safnern, die allerdings jeweils neben dem Tor oder in den Armen der Torhüterin landeten. Stattdessen kam Blau Weiss Oberburg in der 35. und 39. Minute zum 3. und 4. Tor – beim 4. wurde ein Offside von der Stürmerin übersehen. Dies war natürlich sehr bitter, und so bemühte sich Safnern weiterhin um den Ausgleich. Jedoch wollte aus den Chancen nichts werden, bis Luana in der 72. Minute das 2:4 schoss. Mehr ging allerdings nicht mehr und so wurde der Match verloren. Dies war ziemlich frustrierend, hätten doch zwei Tore der Gegner gar nicht zählen dürfen. Allerdings muss sich Safnern auch an der eigenen Nase nehmen und in Zukunft anfangen, die Torchancen regelmässig in zählbares zu verwandeln. Nächste Woche ist spielfrei und das Team wird den Saisonabschluss von der Saison 16/17 nachholen.

 

Nächstes Spiel:

 

Sonntag, 24.09.2017 11:00 Uhr, SV Safnern – FC Steckholz

 

0 Kommentare

Kantersieg als Reaktion

SV Safnern – FC Bözingen 34 9:1 (6:0)

 

Torschützen SVS: Pia Bonauer, Bettina Bieri (2x), Lara Steiner, Jana Schütz (2x), Luana Schöni (2x), Dana Hüppi

 

Nach dem missglückten Auftakt in die Meisterschaft vor zwei Wochen, hatten die Frauen vom SV Safnern am Sonntag die Möglichkeit, gegen Bözingen zu zeigen, was sie drauf haben. Die Gegnerinnen wurden letzte Saison zwei Mal klar geschlagen und reisten nur zu Elft an.

 

Wie von Daniel in der Matchansprache gesagt, waren die Ladies von Safnern gleich zu Beginn bereit und setzten den Gegner früh unter Druck. Dieser kam demnach kaum aus ihrer Hälfte des Spielfelds raus. Die Frauen vom SVS spielten die Gegner des Öfteren aus und liessen ihnen gar keine Chance an den Ball zu kommen. Es dauerte keine 8 Minuten, da nahm Pia den Ball mit nach vorne, profitierte von einem Abpraller und verwertete sogleich zum 1:0 für Safnern. Das löste gleich etwas den Druck. In der 13. Und 18. Minute war es Bettina, die eine Doppelpackung für Safnern schoss und zum 3:0 erhöhte. Nur kurz darauf kam Lara von links angeprescht, schoss und traf. In der 30. Minute verwertete Jana eine Flanke zum 5:0 und nur 6 Minuten später schoss sie einen perfekten Freistoss zum 6:0. Mit diesem Spielstand unterbrach das Torfestival bis zur Pause. Jedoch nicht für lange. Nur gerade 3 Minuten nach Wiederanpfiff war es Luana, die zum 7:0 erhöhte. Anschliessend brachen die Frauen etwas ein. Obwohl Safnern weiterhin die spielbestimmende Mannschaft war, wurde aus den Chancen plötzlich nichts zählbares mehr, weil man im Offside stand, daneben oder auf die Torhüterin schoss, oder gar nicht mehr zum Abschluss kam, weil man einen Pass zu viel spielen wollte. Dafür kamen die Bözingerinnen plötzlich zu Kontern. Einer davon wurde in der 67. Minute zum Ehrentreffer für die Gegnerinnen. In der 76. Minute lief Dana genau richtig, um den Ball von aussen direkt zum 8:1 zu verwerten und in der 87. Minute war es Luana, die den 9. Treffer für die Safnerinnen schoss. Leider reichte es gerade nicht mehr fürs Stängeli, obwohl dieses anhand der Chancen definitiv drin gelegen hätte. Dennoch war das Spiel eine geschlossene starke Mannschaftsleistung, was auch anhand der vielen Torschützinnen zu sehen ist. Mit diesem gestärkten Selbstvertrauen geht es nächste Woche zum ersten Auswärtsspiel gegen Roggwil.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 03.09.2017 12:00 Uhr, FC Roggwil – SV Safnern

 

1 Kommentare

Kontakt

SV Safnern

 

Postfach 155

2553 Safnern

info@svsafnern.ch