Klarer Sieg nach mässiger Leistung

FC Bözingen 34 – SV Safnern 0:4 (0:2)

Tore SVS: Luana Schöni (2x), Bettina Bieri, Julia Kocher

 

Bei schwülen Temperaturen fand das letzte Saisonspiel der Frauen des SV Safnern in Bözingen statt. Es wurde auf dem Kunstrasenplatz gespielt, was nicht allen gefiel, aber akzeptiert werden musste. Safnern spielte mit einer 3er Verteidigung sehr offensiv, denn das Ziel war klar: Gegen den Tabellenletzten musste ein Sieg her.

 

Es dauerte jedoch lange, bis Safnern ins Spiel fand. Die Frauen spielten nervös und zu passiv, oft wurde dem Ball nachgeschaut. Dennoch war es überwiegend die Ladies vom SVS, die das Spiel machten, angriffen und im gegnerischen 16er gefährlich wurden. So war es auch nicht erstaunlich, als Luana in der 24. Minute nach einem Pass von Merve das erste Tor für Safnern schoss. Gleich nach der Trinkpause kamen die Gegnerinnen zu einem Konter und Sereina konnte nur noch die Notbremse ziehen, was ihr eine gelbe Karte einbrachte. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Luana in der Mitte an den Ball, drehte sich einmal um sich selbst und konnte den Ball seelenruhig zum 2:0 einschieben.

 

Nach der Pause kam Safnern etwas besser in Fahrt. Bettina erhielt einen Pass von Lara und schoss das 3:0 aus der Mitte heraus. Kurz darauf sah Luana die gelbe Karte für ein zu hartes Einsteigen. Vermutlich hätten auch einige Fouls der Gegnerinnen zu einer Karte führen dürfen, was jedoch nicht geschah. In der 56. Minute spielten Lara und Julia K. zusammen die gegnerische Verteidigung aus und Julia schoss über der Torhüterin durch das 4:0 für Safnern. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss. Bözingen kam zu wenigen gefährlichen Kontern, wusste jedoch nichts damit anzufangen und wenn doch, war Leni (genau wie in der ersten Halbzeit Nour) zur Stelle und übernahm den Ball.

 

Das Spiel war keine Glanzleistung, aber die Pflicht wurde erfüllt. Über alles gesehen, war diese Saison die Beste des Teams, seit es beim SVS eine Frauenabteilung gibt und darauf dürfen die Spielerinnen stolz sein! Nächste Woche gibt es noch einen Saisonabschluss mit Paintball, bevor es in die wohlverdiente Sommerpause geht.

 

0 Kommentare

Ungeschlagenheit in Safnern geht weiter

 

SV Safnern – FC Walperswil 5:1 (2:1)

Tore SVS: 2x Lara Born, 2 x Luana Schöni, Julia Tiefenbach

 

Am Samstag versammelten sich die Damen vom SV Safnern zu ihrem letzten Heimspiel der Saison 2017/2018. Bei schwülen Temperaturen um die 28° war unser Gast die diesjährigen Aufsteiger vom FC Walperswil.

Wer sich an das Spiel in der Vorrunde erinnern mag, wusste das die Ladies aus Safnern in Walperswil einen verdienten Sieg feiern durften. Somit war der SVS die bis dahin einzige Mannschaft welche die Damen aus Walperswil in dieser Saison bezwingen konnten.

 

Coach Daniel machte das Team vor dem Spiel darauf aufmerksam, dass die Walperswilerinnen noch eine Rechnung mit dem SVS offen haben und wir uns an das Spiel in der Vorrunde erinnern sollen!  Mit einem Kader von 16 Spielerinnen war der SVS auf allen Positionen fast doppelt bestückt. Die Stimmung war gut, das Wetter wie erwähnt warm und die Zuschauer besuchten das Spiel in hoher Anzahl.

 

Pünktlich um 18:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Das Spiel begann gleich mit viel Einsatz der Speilerinnen… Kein abtasten, kein kontrolliertes Spiel. Für beide Teams gab es nur eine Richtung und die ging nach vorne. Der SVS konnte gleich von einem Fehler der Abwehr von Walperswil profitieren, in der 3 Minute kam Lara etwas überraschend an den Ball und schob diesen im "Zeitlupen" Tempo an der Torhüterin vorbei und es stand 1:0. In der 7ten Minute kam einen langen Ball Richtung Tor vom SVS welcher von Pia abgeschirmt wurde, aber Nour schätzte die Situation falsch ein und blieb stehen. So musste Pia den Ball wegspielen aber leider in die Falsche Füsse… 1:1. Doch dies liess den SVS kalt. Munter spielten die Damen weiter. Fast im Minutentakt tauchten sie im Strafraum von Walperswil auf. Vergaben aber viele guten Chancen (wenn sich dies nur nicht rächt). Gut 20 Minuten nach dem 1:1 spielte Merve den Ball zu Luana welche sofort realisierte, dass die Torhüterin von Walperswil zu weit vorne stand. Aus gut 30 Meter drückte Luana ab und der ganze Sportplatz schaute dem Ball hinterher. 2:1! Doch auch Walperswil hatte noch einige Chancen. So war es Nour die das 2:1 in der 38 Minute in die Pause rettete.

 

Abkühlen, Tee trinken und gut durchatmen hatte erste Priorität in der Garderobe vom SVS. Einige kleinere Korrekturen kamen noch vom Trainer an das Team, so wie einen Wechsel auf 5 Positionen. Der SVS hatte für die 2te Halbzeit frische Kräfte auf dem Feld und die wichtigste Botschaft war, noch ein bis zwei Tore zu erzielen.

Also los, 5 Minuten brauchten die Ladies vom SVS um auf 3:1 zu erhöhen. Der Pass kam von Yaiza auf Luana welche in Strafraum nähe sehr viel Raum vor sich fand, danke ;) Nun war mit einer Reaktion von Walperswil zu rechnen, aber die Heimmannschaft spielte so souverän und liefen für einander, dass Walperswil keinen Weg bis zum Tor vom SVS fand. Im Gegenteil, fast jede Offensivspielerin vom SVS liess eine gute Chance nach der Anderen liegen. Bis zur 73 Minute, da lancierte Albina mit einem hervorragenden Pass Lara die auf 4:1 erhöhte. Das Spiel dauerte aber noch gut 20 Minuten und man durfte auf keinen Fall nachlassen. Doch als gäbe es kein Morgen spielten die Damen vom SVS munter nach vorne weiter. Als Lara in der 84 Minute sich im 1:1-Duell mit der Aussenverteidigerin durchsetzte, dass Laufduell gewann und den Ball perfekt in die Mitte spielte, brauchte Julia T. nur noch den Fuss hinzuhalten. 5:1 WOW! Dies war zugleich das Endresultat und einen Sieg welcher in dieser Höhe verdient war.

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, 100% Einsatz und Wille von jeder einzelne beim SVS wurde sich das Ergebnis erarbeitet! Gratulation an das Damen Team vom SV Safnern!

 

Nächstes Spiel (letztes Spiel von den Damen):

Sonntag, 03.06.2018 14:00h, FC Bözingen – SV Safnern

0 Kommentare

Mit viel Kampf zum Unentschieden

 SC Thörishaus – SV Safnern 2:2 (1:1)

Tore SVS: Dana Hüppi, Wendy Kissling

 

Am Pfingstmontag reisten die Frauen an den Auswärtsmatch nach Thörishaus. Der Gegner war bereits bekannt, in den letzten Jahren wurden einige Spiele gegeneinander ausgetragen und die meisten davon verloren. Das Ziel war, die Gegnerinnen ihr Spiel nicht spielen zu lassen und positiv zu bleiben. So begannen die Frauen vom SVS auch. Die schnellen Aussenläuferinnen konnten rechtzeitig aufgehalten oder der Ball jeweils schon im Pass abgefangen werden. Im Gegenzug spielten die Ladies gut zusammen und kamen auch zu ihren Chancen – es war ein ausgeglichenes Spiel.

Nach 27 Minuten kam es hinten zu einem Missverständnis, was Thörishaus ermöglichte, in Führung zu gehen. Doch allzu lange konnten sie nicht von dieser profitieren. Nur gerade 5 Minuten später knallte Luana den Ball an die Latte, Dana machte den richtigen Laufweg und verwertete den Abpraller zum Ausgleich für Safnern.

 

Je länger das Spiel dauerte, desto körperbetonter gingen die Gegnerinnen in den Zweikampf. Doch die Ladies liessen sich nicht beeindrucken und kämpften genau gleich weiter. In der 59. Minute dribbelte sich Wendy vor der gegnerischen Verteidigung durch und schoss in die obere Ecke – 2:1 für Safnern! Auch jetzt ruhten sich die Frauen nicht auf den Lorbeeren aus und gaben weiterhin alles. In der 77. Minute dann die kuriose Szene: Thörishaus spielte einen Pass auf eine Aussenläuferin, diese konnte den Ball aber nicht rechtzeitig annehmen und er war draussen – das Fähnchen der gegnerischen Auswechselspielerin war oben. Der Schiedsrichter sah dies aber nicht ein und liess einfach weiterspielen. In der allgemeinen Verwirrung gelang es Thörishaus, so den Ausgleich zu erzielen. Das war bitter. Safnern schaffte es leider nicht mehr, noch einen Treffer zu erzielen und so blieb es beim 2:2. Ein Sieg wäre verdient gewesen, Safnern spielte über weite Strecken gut und abgeklärt. Es hatte aber nicht sein sollen und immerhin blieb dem SVS ein Punkt, den man mitnehmen konnte.

 

Nächstes Spiel (letztes Heimspiel Damen):

Samstag, 26.05.2018 18:00h, SV Safnern – FC Walperswil

 

0 Kommentare

Sieg, Sieg, Derbysieg!

 SV Safnern – SC Aegerten Brügg 3:1 (2:1)

Tore SVS: Luana Schöni (2x), Lara Born

 

Am Muttertag Sonntag um 09:30 Uhr versammelten sich die Damen vom SVS zum Aaren- Derby gegen den SC Aegerten Brügg. Die Damen aus Safnern hatten mit den Aegerterinnen noch eine Rechnung offen, da das Vorrundenspiel dumm mit 2:0 verloren ging.

Die Stimmung war gut, dass Kader eher schmal und ohne Innenverteidigerinnen eine grosse Herausforderung für den Coach und das Team. Doch dies war keine Ausrede heute nicht an das Limit zugehen. Denn nur mit 100% von allen Damen vom SVS kann Aegerten geschlagen werden.

 

Pünktlich um 11:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel an. Dies bei einem kalten und mässigen Wind. Doch der Wind war für alle gleich. Wie immer waren die ersten Minuten geprägt von vielen Fehlzuspielen und Anfangsnervosität. So war es Aegerten wo in der 9ter Minute durch einen Schuss ausserhalb vom 16er in Führung ging. Doch dies lies die Damen vom SVS kalt. Jetzt waren sie im Spiel angekommen und so konnte Luana 2 Minuten nach dem Rückstand auf 1:1 stellen. Dies mit einem Schuss aus gut 40m welcher unhaltbar hinter der Torhüterin von Aegerten in die Maschen fiel.

Doch durften die Damen vom SVS nicht nachlassen, da jede Unaufmerksamkeit schnell bestrafft wird. So rettete Nour mit einer Glanzparade in der 25 Minute das 1:1. Nun läuft das Spiel nicht so schlecht für den SVS, immer wieder kamen die Damen gut nach vorne und spielten mit schöne Bälle in die Tiefe ihre Chancen heraus. So auch in der 40 Minute als Bettina den Ball vom 16er aus perfekt für Luana auflegte. Luu liess sich nicht 2x bitte und versenkte das Leder im oberen Winkel! 2:1! Mit dem Pausenpfiff wurde noch Bettina herrlich von Yaiza lanciert. Doch der Ball fiel wenige Centimeter neben das Tor. Pause…

 

In der Pause war die Ansage klar, auf keinen Fall nachlassen und die eigenen Fehler minimieren. Weiter kam Leni zu ihrem ersten Einsatz in der Rückrunde. Sie ersetzte Nour in der Pause. Die 2te Halbzeit ist "schnell" niedergeschrieben. Die Damen vom SVS hatten das Spiel im Griff, Aegerten kam zu keinem Torschuss aus dem Spiel heraus. Aber auch der SVS hatte grosse Mühe sich bis in den 16er zu kombinieren… So kam Aegerten in der 75 Minute zu 2 Freistösse aus vielversprechender Position. Doch auch diese Bälle flogen weit am Tor vorbei oder blieben in der Mauer vom SVS hangen. Kurz darauf sah der Trainer von Aegerten noch die rote Karte. Schade… Nun hatte der SVS noch einen Freistoss aus dem Feld hinaus, Luana lief an und spielte den Ball hoch Richtung Tor von Aegerten. Die Torhüterin liess abprallen und da kam Lara angebraust… BOOM! Was für ein Hammer! 3:1 Anschliessend verlief die Nachspielzeit ohne grosse Ereignisse und die 3 Punkte waren im trockenen :)

 

Gratulation an die Damen vom SV Safnern, dies war ein super Spiel und der verdiente Derbysieg!

 

Nächstes Spiel:

Pfingstmontag, 21.05.2018 14:00 Uhr, SC Thörishaus – SV Safnern

0 Kommentare

Klarer Sieg trotz schlechter Chancenauswertung

 

FC Bethlehem – SV Safnern 1:4

Tore SVS: Lara Born, Rahel Nydegger, Albina Ajroja, Dana Hüppi

 

Am Sonntag fuhren die Frauen vom SV Safnern nach Bern zum Auswärtsspiel gegen den FC Bethlehem. Mit einer Dreierabwehr war das Ziel klar: Mit einem offensiven Spiel sollte der Sieg her. Von Beginn weg waren die Ladies bereit. So dauerte es keine Minute, da hatte Safnern einen Eckball, der von Luana getreten wurde. Rahel erwischte den Ball, Lara übernahm ihn und schoss schon zur Führung für den SVS. Nach einem weiteren Eckball in der 14. Minute, der wiederum von Luana geschlagen wurde, war es Rahel, die für Safnern erhöhte. Dass Safnern sehr offensiv spielte, war gut zu sehen. Der Match spielte sich in erster Linie in der gegnerischen Hälfte ab. Dennoch kam Bethlehem einige Male zu Kontern, die für Nervosität sorgten. Nach 27 Minuten bekam Albina den Ball direkt in die Füsse vom genirischen Torhüter gespielt, was für ein Fehler… Doch Albina sagte danke – 0:3 für Safnern. Bis zur Pause blieb es bei diesem Spielstand.

Kurz nach dem Pausentee war Safnern wohl noch nicht wieder ganz im Spiel angekommen. Die Frauen liessen die Gegnerinnen spielen und schiessen, was zu ihrem ersten (und einzigen) Treffer führte. Das war fast ein bisschen voraussehbar gewesen, denn der SVS spielte zu häufig nervös und unsicher, was nicht nötig gewesen wäre. Dennoch wurde es nicht mehr gefährlicher. In der 70. Minute erhielt Dana von Luana einen Pass und machte mit dem Schuss 4. Treffer für Safnern alles klar.

Das Resultat war zwar klar, dennoch wäre für Safnern mehr drin gelegen. Es gab einige Chancen, die noch zu wenig verwertet wurden. Nächste Woche findet das Derby zu Hause gegen Aegerten statt.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 13.05.2018 11:00 Uhr SV Safnern – SC Aegerten Brügg

 

0 Kommentare

Kontakt

SV Safnern

 

Postfach 155

2553 Safnern

info@svsafnern.ch