Klarer Sieg trotz schlechter Chancenauswertung

 

FC Bethlehem – SV Safnern 1:4

Tore SVS: Lara Born, Rahel Nydegger, Albina Ajroja, Dana Hüppi

 

Am Sonntag fuhren die Frauen vom SV Safnern nach Bern zum Auswärtsspiel gegen den FC Bethlehem. Mit einer Dreierabwehr war das Ziel klar: Mit einem offensiven Spiel sollte der Sieg her. Von Beginn weg waren die Ladies bereit. So dauerte es keine Minute, da hatte Safnern einen Eckball, der von Luana getreten wurde. Rahel erwischte den Ball, Lara übernahm ihn und schoss schon zur Führung für den SVS. Nach einem weiteren Eckball in der 14. Minute, der wiederum von Luana geschlagen wurde, war es Rahel, die für Safnern erhöhte. Dass Safnern sehr offensiv spielte, war gut zu sehen. Der Match spielte sich in erster Linie in der gegnerischen Hälfte ab. Dennoch kam Bethlehem einige Male zu Kontern, die für Nervosität sorgten. Nach 27 Minuten bekam Albina den Ball direkt in die Füsse vom genirischen Torhüter gespielt, was für ein Fehler… Doch Albina sagte danke – 0:3 für Safnern. Bis zur Pause blieb es bei diesem Spielstand.

Kurz nach dem Pausentee war Safnern wohl noch nicht wieder ganz im Spiel angekommen. Die Frauen liessen die Gegnerinnen spielen und schiessen, was zu ihrem ersten (und einzigen) Treffer führte. Das war fast ein bisschen voraussehbar gewesen, denn der SVS spielte zu häufig nervös und unsicher, was nicht nötig gewesen wäre. Dennoch wurde es nicht mehr gefährlicher. In der 70. Minute erhielt Dana von Luana einen Pass und machte mit dem Schuss 4. Treffer für Safnern alles klar.

Das Resultat war zwar klar, dennoch wäre für Safnern mehr drin gelegen. Es gab einige Chancen, die noch zu wenig verwertet wurden. Nächste Woche findet das Derby zu Hause gegen Aegerten statt.

 

Nächstes Spiel:

Sonntag, 13.05.2018 11:00 Uhr SV Safnern – SC Aegerten Brügg

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

SV Safnern

 

2553 Safnern

info@svsafnern.ch